2017-09-23

Haus-Gedichte von M.Dauthenday


2017-09-22

Bouterweck: Wunderglaube Nach Wundern fragst du, blindes Volk (23)









Wunderglaube

Nach Wundern fragst du, blindes Volk,
Das Unsichtbares sehen will?
Was Knabenwitz natürlich nennt,
Hast du schon erfasst?

Sehnsucht: Längs dem Bach im Weidenthale (22)









Sehnsucht

Längs dem Bach im Weidenthale
Ging ich um die Rosenzeit.
Schöner lag im Frühlingsstrahle
Nie ein Reich der Lieblichkeit.
Aber Psyche war nicht da.
Jetzt empfunden, jetzt vergessen,
Traf Natur das Auge dessen,
Der im Geist nur Psyche'n sah.

Schranke der Menschheit (21)









Schranke der Menschheit

Das doch nie der Alleslenker
Meiner schwachen Kunst
Mit Götterkraft entgegne!
Dass ich nie ermüde,
Zu den Himmlischen zu flehen!
Das ich nie
Auch mit Worten fehle!

Quellenlied: Nur den Glücklichen entschlüpft (20)









Quellenlied

Nur den Glücklichen entschlüpft
Stund' und Tag mit gleicher Schnelle,
Wie uns dort die Bacheswelle
Blinkend aus den Augen hüpft.

Gedicht: An meine Mutter: O du, in deren holden Armen (19.1)









An meine Mutter

O du, in deren holden Armen
Der erste Morgen mir gelacht,
O, die du mit dem Leben alle warmen
Gefühle mir ins Blut gebracht.

Pilgerlied-Nur Hand in Hand den Weg fortan! (19)










Pilgerlied

Nur Hand in Hand den Weg fortan!
So geht sich's wohl und leicht;
Und anders wird das Kanaan
Des Friedens nie erreicht.